FPS Gaming Mäuse

„Ohne Gaming Maus haben FPS-Spieler gegen ihre Online-Gegner keine Chance.“ Sinngemäß so oder ähnlich werben Hersteller von Computer-Peripherie auf ihren Verpackungen oder im Internet. Doch haben Sie damit recht? Und was zeichnet gute Gaming Mäuse überhaupt aus? Ein paar Fakten werfen Licht ins Dunkel hinter der Werbe-Fassade.

Technik und Bedeutung

Besonders für FPS Games geeignet. Die Gaming Maus von Steelseries
Die Rival 300 von Steelseries ist eine gute FPS Gaming Maus

Als größtes Verkaufsargument wird häufig mit hohen dpi-Zahlen geworben. Dabei handelt es sich um die Empfindlichkeit, mit der Mäuse auf Bewegungen reagieren. Laser-Sensoren erreichen hier höhere Werte als LED-Sensoren, doch beide liefern so hohe dpi-Werte, dass der Unterschied vernachlässigbar ist. Für eine Laser-Maus spricht die etwas bessere Lift-Off-Distanz beim Umsetzen, doch haben LED-Mäuse die Nase vorn bei der Genauigkeit der Abtastung. Das eigene Spielverhalten und die gespielten FP-Shooter sind ausschlaggebend dafür, welcher Sensortyp Vorteile bringt.

Hilfreich in FPS-Games ist eine Möglichkeit zum nahtlosen Umschalten der Empfindlichkeit während des Spiels. So kann der Spieler zwischen schnellen Bewegungen und präzisem Anzielen wechseln. Gute FPS-Mäuse haben zusätzliche Buttons, die sich für häufige Waffenwechsel oder zum bequemen Ausführen von Kommandos nutzen lassen. So bleiben die Hände stets auf Maus und Bewegungstasten, was kostbare Zeit spart und promptes Reagieren erlaubt. Zudem erlauben viele dieser Eingabegeräte eine Veränderung des Bewegungsverhaltens über Zusatzgewichte, mit denen die Mäuse schwerer oder leichter gemacht werden. Kabelgebunden reagieren sie meist schneller als Mäuse, die über Funk mit dem Computer verbunden sind. Auch stolpern sie nicht über das Problem eines leeren Akkus zu unpassendem Zeitpunkt.

Nutzen und Sinn

Der Nutzen einer dedizierten Gaming-Maus in First Person Shootern (FPS) zeigt sich vor allem im Online-Spiel gegen Spieler, die viel Zeit und Geld in die Optimierung ihrer Hardware gesteckt haben. Eine Zehntelsekunde hier und da mag nicht nach viel klingen, in der Summe tragen sie aber deutlich zu einer besseren Statistik bei. Ergonomie und Haptik der Maus sorgen nicht nur für das gute Gefühl, sondern bringen mit dem richtigen Gewicht und der angenehmen Form zusätzliche Zehntelsekunden in der Reaktionszeit. Es ist daher sinnvoll, verschiedene Gaming-Mäuse auszutesten, um genau die Maus zu herauszufinden, bei der sich das Spiel flüssig, bequem und reaktionsschnell anfühlt.

Sind Gaming-Mäuse daher nur für Wettbewerbs-Spieler sinnvoll? Nein. Ein Eingabegerät das bequem und angenehm in der Hand liegt, kann uneingeschränkt auch für sonstige Arbeiten am Computer genutzt werden. Das meist höherwertige Design hilft beim ermüdungsarmem Arbeiten, was auf Dauer besser für die Gesundheit ist. Auch kann ein dpi-Auswahlschalter für die Empfindlichkeit all jenen Menschen helfen, die Schwierigkeiten mit der Maus als Eingabegerät haben.