Gaming Maus Testberichte

Gaming Maus Rival 300 Lioncast LM20 Sharkoon Shark Force
Bild
Tasten 6 11 + 1 Profilwahlschalter 6
Sensor optisch: Pixart PMW3310 Avago 9800 Laser-Sensor optisch
Kabel Ist die Gaming Maus Kabelgebunden oder wireless
Software Kommt die Maus mit einer eigenen Software (als download oder inliegender CD).
Aktueller Preis Der aktuelle Preis, wie er auf Amazon zu finden ist. Dieser wird von uns mehrmals am Tag aktualisiert. Kann allerdings abweichen.
EUR 63,68 EUR 39,95 EUR 14,99
Besonderheit
  • super Software
  • leicht Bauweise
  • Makros aufzeichnen
  • Gewichtssystem
  • Ergonomische Form
  • Kabelschutz
  • Deutscher Support
  • günstig
  • plug & play

Alle Gaming Maus Tests

Rival 300

„The worlds most precise gaming mouse“ – so steht es auf der Verpackung der Rival 300 von Steelseries geschrieben. Wir wollten natürlich herausfinden ob das stimmt. Aber eins nach dem anderen. Zuerst einmal auspacken und…

MOBAFPSRTSAllround

Lioncast LM20

Heute möchten wir die Lioncast LM20 Gaming Maus in einem ausführlichen Testbericht bewerten. Die Maus des deutschen Herstellers ist seit August 2015 auf dem Markt und kann vor allem auf Amazon mit sehr positiven Bewertungen…

MOBARTSFPSAllround

Sharkoon Shark Force

Heute möchten wir Dir die Sharkoon Shark Force Gaming Maus in einem detaillierten und ausführlichen Testbericht genauer vorstellen und anschließend bewerten. Die Gaming Maus von Sharkoon kann vor allem durch einen günstigen Preis auftrumpfen. Auch…

FPSRTSMOBAAllround

Logitech G502 Proteus Spectrum

Die G502 Gaming Maus von Logitech hat schon einige Jahre auf dem Buckel, dennoch wollte ich diese Maus noch einmal genauer unter die Lupe nehmen. Außerdem gibt es regelmäßige Aktionen bei Amazon für Logitech-Zubehör, daher…

MOBARTSFPS

Drakonia Black

Als Nachfolger der bekannten und beliebten Drakonia Gaming Maus hat sich die Drakonia Black Gaming Laser Maus von Sharkoon bereits nach kurzer Zeit einen Namen gemacht. Vor allem die Geschwindigkeit der Maus und ihre beinahe…

Gaming Maus Tests und Ratgeber

Hand sucht Nager. So in etwa könnte man die ständige Suche nach der perfekten Gaming Maus beschreiben. Jedoch gestaltet sich eben diese Suche in den meisten Fällen als sehr anspruchsvoll, da es nicht nur bei Gaming Tastatur und Gaming Headset viele Unterschiede gibt, gerade was die perfekte Maus angeht, da scheiden sich die Geister. Grund ist nicht nur der vielfältige Markt und die vielen Features, da jede Hand anders ist, fällt es oftmals schwer, eine einheitliche Lösung für eine gute Gaming Maus zu finden.

Mit diesem Ratgeber möchten wir Euch Tipps, Insiderwissen und natürlich Anhaltspunkte weitergeben, durch die ihr der perfekten Gaming Maus einen Schritt näher kommt. Zu aller erst führen wir Euch durch die größten Unterschiede, wie z. B. verschiedene Griffarten[no_toc] Beim Design einer Maus können meist nur zwei der drei gängigen Griffarten abgedeckt werden. Somit ist es wichtig zu wissen, zu welcher Griffart man selbst tendiert. Diese verschiedenen Griffarten stehen zwar in Verbindung zum... More und Sensortechniken (optisch oder Laser). Anschließend widmen wir uns den Feinheiten, wie die frei programmierbaren Tasten oder der LED-Beleuchtung, die mittlerweile Standard bei Gaming Mäusen geworden ist.

Gaming Maus – optisch oder Laser-Sensor?

Der technische Unterschied der beiden Sensortypen ist sehr komplex, weshalb wir uns kurz halten und die jeweiligen Vor- und Nachteile von Laser Maus und optischer Maus erklären.

Laser Gaming Maus

Vorteil:
Der große Vorteil einer Gaming Maus mit Laser-Sensor ist die Multifunktionalität bzw. Kompatibilität auf mehreren Oberflächen. Der Laser-Sensor ist in der Lage verschiedene Oberflächen abzutasten und trotzdem Bewegungen präzise auf den Bildschirm zu übertragen. Wer nicht unbedingt immer auf einem Gaming Mauspad spielt, für den ist die Laser Maus die richtige Wahl.

Weiterer Vorteil ist die Lift-Off Distanz, die eingestellt werden kann. Mit der Lift-Off Distanz kann der Spieler festlegen, ab welcher Höhe der Sensor nicht mehr reagiert, wenn die Maus leicht angehoben wird.

Nachteil:
Eine Gaming Maus mit Laser-Sensor wird sehr schnell auf Unreinheiten und Unebenheiten reagieren. Das ist ein großer Nachteil, gerade wenn winzige Krümel oder Dreck auf der Unterlage liegt. Weiterhin ist oftmals von „positive acceleration“ die Rede. Durch diese Beeinträchtigung unterliegt die Maus minimalen dpi-Schwankungen und gerade in Spielen wo winzige Bewegungen den Unterschied ausmachen können, spiegelt das einen klaren Nachteil gegenüber optischen Mäusen wieder.

Optische Gaming Maus

Vorteil:
Eine optische Gaming Maus ist frei von „positive acceleration“ und unterliegt somit keinerlei Schwankungen. Das zeigt sich in einer direkten und sehr präzischen Handhabung. Auch leichte Unebenheiten auf der Oberfläche stören den optischen Sensor nicht so sehr wie den Gegenpart. Durch die minimal präzisere und ruhigere Handhabung greifen gerade Spieler mit kompetitiven Willen zur optischen Maus.

Nachteil:
Ein Feature, das User definitiv vermissen werden ist die Lift-Off Distanz. Spieler mit niedrigen dpi-Einstellungen werden die Maus durch Anheben nicht perfekt auf sich individualisieren können. Fairerweise müssen wir dazu sagen, dass die Lift-Off Distanz nur von einem Bruchteil der Spieler genutzt wird, selbst wenn sie vorhanden ist. Größtes Problem von optischen Mäusen ist die Empfindlichkeit der Oberfläche. Es ist dringend geraten ein Gaming Mauspad zu nutzen, da eine optische Maus auf anderen Oberflächen und auf Unebenheiten sehr empfindlich reagiert.

Die richtige Wahl zwischen optischer und Laser-Maus ist nicht einfach. Wir persönlich raten Spielern von unterschiedlichen Games und Casual-Spieler zu einer Laser-Maus. Wer Shooter wie z. B. Counter Strike: Global Offensive vorzieht und eine ordentliche Gaming-Station mit Gaming Mauspad besitzt, der sollte zu einer optischen Maus greifen.

Welche Griffarten gibt es bei einer Gaming Maus?

In den letzten Jahren haben sich drei verschiedene Griffarten für Mäuse herauskristallisiert. Das sind der Palm-, der Claw- und Fingertip-Grip. Die meisten Gamer nutzen den Palm-Grip, gefolgt vom Claw-Grip. Noch seltener ist der Fintertip-Grip anzutreffen. Wir möchten Euch die verschiedenen Grifftechniken näher erklären:

Der Palm Grip
Der Claw Grip
Der Fingertip Grip

Gaming Maus für Linkshänder

Es gibt sehr viele Linkshänder, jedoch hat bisher noch kein Hersteller eine passende Linkshänder Maus auf den Markt gebracht. Wer mit der linken Hand spielt, der muss zu komplett symmetrischen Mäusen greifen. Diese haben auf der linken und rechten Seite dieselbe Form und können somit von Rechts- als auch von Linkshändern genutzt werden. Man darf gespannt sein, ob ein Hersteller sind in Zukunft an eine Gaming Maus für Linkshänder trauen wird – die Chancen dafür stehen jedoch schlecht.

Features einer Gaming Maus

Neben den oben genannten Unterschieden, kommen wir nun zur Detailarbeit, bei denen die kleinen Dinge zählen und einen Unterschied machen. Vorweg: Es werden auch sehr günstige Gaming Mäuse angeboten, die mit vielen Features und Funktionen angepriesen werden.

Dennoch ist es so, dass bei sehr günstigen Mäusen gerade beim Material und der Langlebigkeit der Bauteile gespart wird. Dies bemerkt man erst nach kurzer Zeit, weshalb wir jedem Leser den Rat mit auf den Weg geben wollen, mindestens 25 Euro Budget für eine Gaming Maus einzuplanen.

Nach oben hin sind keine Grenzen gesetzt, weshalbwir lediglich Anhaltspunkte für passende und unnötige Features an einer Gaming Maus liefern können.

LED Beleuchtung

Gute Gaming Mäuse müssen heute beleuchtet sein. Hier die Rival 300 zu sehen.

Die LED Beleuchtung an einer Gaming Maus ist für viele Gamer Pflicht. Je mehr Lichter verbaut sind, desto mehr Blicke zieht die Maus auf sich und desto mehr Spielereien kann man mit dem Licht ausüben. Selbst sehr günstige Gaming Mäuse haben LED Beleuchtung verbaut und gerade jüngere Käufer lassen sich von dieser Masche blenden.

Eine Beleuchtung gehört zu einer Gaming Maus dazu, lasst Euch aber auf keinen Fall blenden. Die Beleuchtung ist das mit günstigste an einer Maus, weshalb RGB Beleuchtung und verschiedene Farbprofile auf keinen Fall ein Qualitätsmerkmal darstellen.

Frei programmierbare Tasten

Wer immer dieselben Befehle oder Zauber ausführt und auch im Office-Betrieb gerne Shortcuts verwendet, für den sind frei programmierbare Tasten essenziell. Diese können bei Gaming Mäusen über die Software mit Befehlen und Makros belegt werden. Wer jedoch von vornherein weiß, dass man die Tasten nicht nutzen wird, der sollte den Zusatztasten aus dem Weg gehen – oftmals nehmen sie unnötig Platz weg oder sind an unpraktischen Stellen platziert.

Hohe dpi-Zahlen

Viele Hersteller werben mit Claims wie „Über 16.000 dpi einstellbar“. Das ist Humbug, denn niemand benötigt solch hohe dpi-Einstellungen. Profispieler in Shootern nutzen in der Regel 400 dpi und selbst bei mehreren Monitoren in Benutzung, werden selten dpi-ZahlenDPI Stufen einer Maus kurz und knapp erklärt Die Abkürzung DPI steht für „Dots per Inch“. Es heißt also, wie viele Pixel die Maus pro Zoll (1 Zoll = 25,4 mm = 2,54 cm) abtasten... über 6000 genutzt. Schlecht sind hohe dpi-Zahlen natürlich nicht, aber die oftmals angepriesenen hohen Werte der Hersteller sind reiner Marketinghumbug und in der Realität so gut wie nie zu gebrauchen.

Über die Software kann bei vielen Gaming Mäusen die DPI individuell angepasst werden

Kabellose Gaming Maus

In den letzten Monaten gab es immer wieder Versuche von Herstellern kabellose Gaming Mäuse auf den Markt zu bringen – mit Erfolg. Viele Gamer möchten kein störendes Kabel an der Maus. Auch wenn die Latenzunterschiede minimal sind, können wir aus kompetitiver Sicht zu einer Gaming Maus mit Kabel raten. Gerade der Batteriewechsel oder die Ladevorgänge sind bei einer Gaming Maus ohne Kabel anstrengen. Zudem kommt in den meisten Fällen ein recht hoher Preis dazu.

Gewichtssystem

Gewichte der Lioncast LM20 werden in einer separaten Box zum aufbewahren geliefert.

Mittlerweile ist ein Gewichtssystem bei Gaming Mäusen Standard, um das Gewicht der Maus zu individualisieren. Das kann besonders helfen, wenn die Maus zu schwer oder zu leicht ist. So nimmt man einfach Gewichte aus der Maus heraus oder fügt welche hinzu, um das perfekte Gewicht einer Gaming Maus zu finden.

Die Gewichtsysteme sind besonders bei mittelpreisigen Mäusen zu finden und wir können Euch diese weiterempfehlen. Ein Feature was man nicht immer benötigt, aber gut ist zu haben, falls der Fall eintritt, dass man mit dem Gewicht der Maus nicht zufrieden ist.

Fazit

Ebenso wie bei Gaming Tastaturen ist es bei Mäusen leicht, viele Features und Funktionen in die Maus zu bauen und dafür am Material zu sparen. Ein kompletter Funktionsumfang spricht im ersten Moment für die Maus, aber spätestens nach wenigen Monaten Nutzung können erste Probleme auftreten.

Um Euch einen guten Überblick zu verschaffen, haben wir eine Übersicht über die besten Gaming Mäuse aus verschiedenen Preisklassen zusammengestellt, mit der ihr der perfekten Gaming Maus definitiv einen Schritt näher kommt!

In unserem Gaming Maus Test gehen wir ganz praktisch und objektiv an die Mäuse heran. Die Verpackung wird natürlich begutachtet und hier sehen wir zunehmen, dass die Verpackungen der Hersteller immer hochwertiger werden.

Auch die Ausstattung einer Gaming Maus wird bewertet. Gibt es ein Gewichtssystem, wie ist das Kabel verarbeitet und welche Spielereien gibt es (meist in Form von RGB-Leuchten).

Gaming Maus Test: Kriterien

Wie eingangs schon erwähnt, gibt es derzeit die Kriterien:

  • Haptik
  • Funktionsumfang
  • Design
  • Preis / Leistung

Kurze Erklärungen

Haptik
Wie empfindet man die Maus, wie liegt sie in der Hand und wie lassen sich die Tasten bedienen. Dies alles sind Punkte die zur Haptik einer Gaming-Maus zählen.
Auch die Ergonomie spielt dabei einer Rolle.

Funktionsumfang
Welchen Umfang an Funktionen bringt die Maus mit? Gibt es ein Gewichtssystem? Wird eine Software mitgeliefert, welche SensorenJahre der Entwicklung und Optimierung gipfelten in zwei verschiedenen Techniken, die heutzutage in Gaming-Mäusen zum Einsatz kommen. Laser Der Laser einer Laser-Maus strahlt den Untergrund an und nimmt kleine Veränderungen der Position wahr. Diese Daten... werden verbaut?

Zugegeben, all dies sind meist sehr objektive Bewertungen. Beim Test der Mäuse spielt natürlich der eigene Geschmack eine wesentliche Rolle. Einige Gamer bevorzugen zB. Maustasten die sich ganz leicht drücken lassen, andere haben es lieber wenn es ein gewissen Widerstand gibt. Ebenso verhält es sich mit dem Mausrad beim Scrollen.

Um allerdings ein Ranking der Gaming-Mäuse die wir getestet haben erstellen zu können, müssen wir diese bewerten – dies ist dabei herausgekommen.

Wir haben für Dich einen kleinen Ratgeber zusammengestellt, damit Du optimal vorbereitet bist, bevor Du Dir eine Gaming Maus kaufst. Viele Menschen sehen leider immer noch das Computer Spielen, bzw. das allgemeine Konsolendaddeln als Sucht. Unserer Meinung nach ist das Computer spielen aber eine große Leidenschaft. Du flüchtest beim Spielen nicht vor der Realität, sondern entspannst einfach für eine kurze Zeit vom Alltagsstress. Dafür benötigst Du, wie bei jedem anderen Hobby auch, eine gute Ausrüstung. Dazu zählen wir auch die Gaming Maus. Mit ihr kannst Du Deinen virtuellen Helden steuern. Sie ist neben den Hardware-Komponenten das Herzstück jeden Computerspielers.

Wir möchten Dir in unserem Gaming Maus Test die wichtigen Merkmale einer Gaming Maus detailliert erläutern. Außerdem erklären wir Dir die wichtigsten Begriffe, welche Du in den Werbeanzeigen der verschiedenen Hersteller immer wiederfindest. Was ist die dpi? Was ist Lift-off-Distanz? Die Bezeichnungen klingen vielversprechend, doch was steckt dahinter? Wir werden es Dir erläutern.

Bist Du professioneller Gamer oder Gelegenheitsspieler? Für jeden Spieler-Typ gibt es unterschiedliche Mäuse. In unserem Gaming Maus Test findest Du alle wichtigen Informationen, damit auch Du Dich für die richtige Maus entscheidest und keinen Fehlkauf erleiden musst.

Was macht eine Gaming Maus so besonders?

Wenn Du Dein Hobby ausübst, hast Du sie die ganze Zeit in der Hand. Die Gaming Maus entscheidet zwischen Sieg oder Niederlage im Game. Auch die Laufleistung dieser Maus ist enorm. Im Schnitt hält sie über 20 Millionen Klicks und einem „Lauf“ von über 250 Kilometern stand. Dabei ist sie im Gegensatz zu einer reinen Office Maus viel ergonomischer und schnittiger gestaltet. Du hast mehr als nur zwei Tasten und Scrollrad zur Verfügung und kannst die zusätzlichen Tasten meistens auch noch auf Deine persönlichen Bedürfnisse programmieren. Komfort und Handling stehen bei einer Gaming Maus im Mittelpunkt.

Die Besonderheiten zusammengefasst:

hochklassige Ergonomie und Komfort
feine dpi-Einstellungen für maximale Spielleistung
mehrere belegbare und programmierbare Tasten, welche Du nach Deinen Wünschen belegen kannst
Dir steht eigenentwickelte Software zur Verfügung, womit Du Deine Maus noch besser anpassen kannst

Du merkst also, dass eine gute Gaming Maus über Sieg oder Niederlage im Game entscheidet. Du bist mit der richtigen Gaming Maus aus unserem Test Deinem Gegenspieler immer einen Schritt voraus.

Wie funktioniert die Gaming Maus?

Die Modelle von den unterschiedlichen Herstellern können sich in vielen Punkten unterscheiden. So gibt es auf dem Markt Modelle, welche mit Hilfe eines USB-Anschlusses mit dem PC verbunden werden, aber auch Gerätschaften, welche per Funk mit dem Computer verbunden werden. Bei der zweiten Variante ist kein Kabel mehr vorhanden und Du sparst Dir das lästige Verkleiden der Kabel.

Mit Hilfe von einem Sensor, der auf die Oberfläche gerichtet ist, kann die Gaming Maus frei bewegt werden. Da eine hohe Abtastrate bei einer Gamer Maus von Vorteil ist, wird bei modernen Geräten der Sensor nicht per Funk, sondern mit Hilfe eines Laser-Sensors gesteuert. In seltenen Fällen werden auch noch Leuchtdioden genutzt.

Gaming Mäuse sind hochentwickelte Mini-Computer. Sie besitzen einen eigenen, kleinen Prozessor, der die Bewegungen in sekundenschnelle analysiert und an den Computer weitergibt.

Unser Gaming Maus Test hat ergeben, dass die meisten Mäuse, vor allem aus dem Hochpreissegment, mit einer eigens entwickelten Software betrieben werden. So kannst Du Deine Maus nach deinen eigenen, individuellen Bedürfnissen konfigurieren und einstellen. So lassen sich zum Beispiel verschiedene Tasten programmieren, auf denen Du gewisse Befehle einstellen kannst.

Mittlerweile ist es mit der Software sogar möglich, dass Du für jedes passende Spiel, die passende Konfiguration starten kannst. Bei einem Ego-Shooter sind die Funktionsknöpfe zum Beispiel anders belegt, als bei einem Strategiespiel.

Welche Gaming Maus Arten gibt es?

Wo früher noch altmodische Kugelmäuse genutzt worden sind, werden Heute High-Tech-Geräte eingesetzt. Sensoren, Dioden oder Laser werden mittlerweile eingesetzt, welche die Bewegungen genauer aufzeichnen können.

Die optische Maus mit LED-Technologie

Hierbei werden kleine Leuchtdioden verwendet, die auf den jeweiligen Untergrund strahlen. Ein optischer Sensor registriert die Bewegungen und kann diese genau analysieren. Ein integrierter Prozessor verarbeitet diese Bewegungen und überträgt sie auf den PC. Das Zusammenspiel sorgt dafür, dass Dein Mauszeiger sich immer genau an der Stelle befindet, wo Du ihn auch haben möchtest.

Die Nutzung ist dabei sehr präzise, da die Übertragung in einem schnellen Prozess stattfindet. Leider sind Leuchtdioden und damit die LED-Technologie nicht für alle Oberflächen geeignet. Wenn bei Dir die optische Maus mit LED Technologie nicht funktioniert, musst Du keineswegs verzweifeln. Hier schafft die Gaming Maus mit Laser Sensor Abhilfe.

Die Gaming Maus mit Laser Sensor

Sie ähnelt von der Funktionsvielfalt sehr der optischen Maus mit LED-Technologie. Dabei kann sie jedoch das Licht viel stärker bündeln, sodass sie auch auf glatten Oberflächen eingesetzt werden kann. Ein weiterer Pluspunkt dieser Gaming Maus ist, dass Du eine viel feinere Abtastrate hast. Dadurch sind Deine Bewegungen noch viel genauer und Du kannst diese Mäuse sogar auf einem Glastisch verwenden. Sie funktioniert selbst darauf einwandfrei.

Laser Gaming Mäuse sind aber nicht auf Anhieb besser als optische Mäuse mit der bewährten LED-Technologie. So hat unser Gaming Maus Test ergeben, dass ein unebener Untergrund dafür sorgt, dass das Licht nicht korrekt reflektiert und somit falsch an den Computer weitergeleitet wird. Wenn Du aber professioneller Gamer bist, der immer auf einem ebenen Schreibtisch spielt, sind Laser Mäuse der optischen Maus klar voraus. Aber auch andere Komponenten, wie die jeweilige Verbindung, ob per Funk oder per USB-Anschluss sind wichtige Faktoren bei der Wahl der richtigen Gaming Maus.

Der Vorteil von kabelgebundenen Gaming Mäusen

Du sparst Dir mit einer kabellosen Maus die ganze Kabelstruktur und musst diese auch nicht verkleiden und kannst direkt mit dem Spielen loslegen. Jedoch hast Du hier auch einen großen Nachteil. Kabellose Mäuse benötigen immer einen Energieträger. Sei es eine Batterie oder ein Akku. Wenn Du mal vergessen hast, den Akku zu laden oder die Batterie zu wechseln, kann es natürlich passieren, dass die Maus ausgeht und Du sie aufladen musst. Ganz fatal wird es dann, wenn Du gerade mal keine Batterien Zuhause hast oder nicht die nötige Zeit hast, den Akku zu laden, da vielleicht ein wichtiges Match ansteht. Daher empfehlen wir Dir immer auf den Energieverbrauch und den Akku zu achten. Nur so bist Du auf der sicheren Seite. Unser Gaming Maus Test hat gezeigt, dass vor allem die professionellen Spieler lieber mit einer kabelgebundenen Maus spielen, da sie hier das Risiko eines Verbindungsabbruchs stark minimieren können.

Zusammengefasst – Die Vor- & Nachteile der LED-Technologie

Mittels einer integrierten LED-Leuchte wird bei dieser Gaming Maus der Untergrund beleuchtet. Der optische Sensor nimmt viele Einzelbilder auf, die an den PC weitergeleitet wird. Diese Methode hat seine Vor- und Nachteile.

Vorteile: Sehr präzise Führung. Gleichmäßige Umsetzung ist garantiert. Kann nicht wie bei alten Kugelmäusen verdrecken

Nachteile: Auf einem Glastisch total ungeeignet. LOD (Lift-off-Distanz) ist relativ hoch. Der Signalprozessor kann versehentlich in den Abtastvorgang eingreifen und dadurch Angel-Snapping verursachen

Zusammengefasst – Die Vor- & Nachteile der Laser-Technologie

Auch die Laser-Technologie setzt im Prinzip auf eine sequentielle Bildaufnahme und -verarbeitung zur Bewegungserkennung. Der Laser dient hierbei als Lichtquelle, welcher im Gegensatz zum LED, Licht viel stärker bündelt.

Vorteile: Eine feinere Abtastung gegenüber der LED-Technologie. Alle glatten und ebenen Oberflächen sind für diese Technologie geeignet. Langsame und dezente Bewegungen werden optimal umgesetzt. Außerdem kann auch diese Gaming Maus nicht verdrecken.

Nachteile: Für Unebenheiten auf dem Untergrund ungeeignet. Wenn Du einen unebenen Untergrund hast, dann solltest Du auf die LED-Technologie zurückgreifen.

Diese Grundbegriffe musst Du kennen

Wenn Du Dir eine neue Maus zum Spielen kaufen möchtest, wirst Du erschlagen von vielen Fachbegriffen. Sie hören sich meistens interessant an, verwirren doch den Kunden am Ende schon. Wir möchten Dir in unserem Gaming Maus Test die wichtigsten Begriffe detailliert erläutern, damit Du schon vor dem Kauf der nächsten Maus weißt, was für ein Gerät Du Dir da überhaupt kaufst und welche Eigenschaften es mit sich bringt.

Angle-Snapping

Unter diesem Begriff versteht man die Begradigung von einer kurvigen Mausführung. Du kennst es sicherlich, dass Du Deine Maus nicht immer komplett gerade führst, sondern auch einige Linien unbewusst fährst. Das ist ganz normal. Innerhalb des Spiels, wo sich das Spiel in wenigen Millisekunden entscheiden kann, wäre es von großem Nachteil, wenn die Mausführung nicht begradigt werden würde. Daher wurde hierfür die Angle-Snapping Technologie entwickelt. Diese sorgt dafür, dass Deine Bewegung in eine Ideallinie übersetzt wird. Der Prozessor kann erkennen, wo Du mit der Maus entlangfahren möchtest und setzt es um. Die Handbewegung wird somit verfälscht. Falls Du ein echter Retro-Zocker bist und keinen Wert auf diese Technologie legst, aber dennoch eine moderne Gaming Maus besitzen möchtest, können wir Dich beruhigen. Bei vielen Modernen Geräten kannst Du manuell oder per Software die Angle-Snapping-Technik ausschalten. Die Maus reagiert nun genau so, wie Du sie führst.

DPI

Die Abkürzung DPI steht für Dots per inch und beschreibt die Entfernung, die die Maus auf dem Mauspad, bzw. auf dem Untergrund zurücklegen muss, damit der Cursor eine bestimmte Anzahl von Bildpunkten auf dem Screen steuern kann. Je mehr Bildpunkte gesteuert werden können, desto sensibler ist die Reaktion der Maus.

Jitter

Es kann passieren, dass sich während des Spiels oder auch bei Office-Anwendungen Fehler zwischen Maus und Computer ergeben. Dann kann es zu Sprüngen, sogenannte „Jitter“ kommen. In der Regel kommen diese Sprünge bei wirklich rasanten Bewegungen. Falls auch Du unter diesen Sprüngen leiden musst, empfehlen wir Dir, die Maus auszuwechseln und Dir eventuell eine neue Gaming Maus zu kaufen.

Lift-off-Distanz

Sie beschreibt die Höhe, aber der keine Steuersignale mehr von der Maus auf den Bildschirm übertragen werden. Umso geringer die Lift off Distanz ist, umso eher werden beim Umsetzen der Maus spielentscheidende Verwackler vermieden.

Wenn Du diese Begriffe verstanden und verinnerlicht hast, steht Dir deiner nächsten Gaming Maus erst mal nichts mehr im Wege. Jedoch gibt es noch einige Punkte zu beachten, auf die wir jetzt gerne eingehen möchten.

Die verschiedenen Kaufkriterien

Für jeden Spielertyp gibt es verschiedene Kaufkriterien. Wenn Du ein professioneller Gamer bist, musst Du auf andere Details achten, als wenn Du ein Gelegenheitsspieler bist.

Der Profi-Zocker

Als leidenschaftlicher Profi-Player bist Du auf High-End-Hardware und super Peripheriegeräte angewiesen. Solltest Du nun zu einer Gaming Maus mit LED oder Laser zurückgreifen? Das ist die Frage aller Fragen und hier hat unser Gaming Maus Test gezeigt, dass die Gaminggemeinde gespalten ist. Die Unterschiede sind von der Technologie her minimal. Zwar hat die Laser Maus einige Vorteile, gegenüber der LED Maus, jedoch sind die Änderungen wirklich gering. Je nach dem, welchen Spieltyp du spielen möchtest, stehst Du vor dieser Entscheidung.

Als Faustregel geben wir Dir den Typ: „Langsame Spiele = Laser Maus“ und „Schnelle Spiele, wie Ego Shooter = LED Maus“.

Wenn Du Dich an diesen Tipp hältst, wirst Du mit Sicherheit keinen Fehlkauf machen. Außerdem empfehlen wir Dir, zu einer kabelgebundenen Maus zurückzugreifen. Diese bieten einfach den Vorteil, dass es keinen Akku gibt, welcher leer gehen kann.

Der Gelegenheits-Zocker

Ab und an mal eine kleine LAN-Party oder mittlerweile auch „WLAN-Party“, bzw. einfacher Zockerabend mit den Freunde? Dann ist es in der Regel vollkommen egal, für welchen Maustypen Du Dich entscheidest. Die Unterschiede sind zu minimal, als dass es auf den Spielverlauf Auswirkungen haben könnte. Du kannst mehr auf Ergonomie Wert legen, da auch diese bei Gaming Mäusen wichtig ist.

Man unterscheidet zwischen drei verschiedenen Grifftypen.

Palm-Grip: Langsame Spieler legen die Handfäche großzügig auf die Mausführung

Claw-Grip: Du krallst Die Hand beim Spielen? Dann spielst Du höchstwahrscheinlich mit einer hohen Sensität.

Fingertip-Grip: Ausschließlich die Fingerspitzen liegen auf dem Mausrücken auf.

Je nachdem, was Dü für ein Typ bist, solltest Du Dir die verschiedenen Gaming Mäuse anschauen und testen. Nur so weißt Du, ob die Handhabung auch optimal für Deine Hand geeignet ist. Im Übrigen gibt es spezielle Mäuse für Linkshänder. Solltest Du Linkshänder sein, verwende bitte auch eine solche. Alles andere ist nicht gut für Deine Hand und kann langfristig gesehen Schmerzen verursachen.

Wie wichtig ist ein Mauspad?

Was früher noch als „lebensnotwendig“ galt, ist Heute nicht mehr wirklich aktuell. Kaum noch einer verwendet noch Mauspads. Früher waren Sie notwendig, da alte Kugelmäuse nur mit Mauspad funktioniert haben. Wir empfehlen heutzutage das Mauspad immer noch für die Profi-Player. Es bietet immer noch kleine Vorteile im minimalen Prozentbereich. Aber wie Du als Profigamer vielleicht weißt, sind es diese kleinen Prozente, die zwischen Sieg oder Niederlage zu entscheiden.

Gaming Maus Test – Fazit

Abschließend können wir Dir sagen, dass es einige Faktoren bei einer Gaming Maus zu beachten gibt. Egal ob du professionell oder nur gelegentlich spielen möchtest, ist die richtige Maus ein sehr wichtiger Faktor, der auch zwischen Sieg oder Niederlage entscheiden kann. Grundsätzlich sind beide Typen zu empfehlen. Es kommt auch immer auf die persönlichen Vorlieben von Dir an, sodass man keinen pauschalen Testsieger küren kann. Unser Gaming Maus Test hat gezeigt, dass Du außerdem auf das Zubehör und den Lieferumfang schauen solltest, dieser kann Dir oftmals noch den Kauf versüßen und somit ein ausschlaggebendes Argument sein. Wir wünschen Dir viel Spaß beim daddeln!