Gwent - das rasante Kartenspiel der Witcher Macher

Gwent Tipps und allgemeine Informationen

Gwent ist das beliebte Kartenspiel aus „The Witcher 3“. Nach dem der Zuruf der Community nach einem Standalone Spiel immer deutlicher wurde, hat das Entwicklerteam reagiert.

Das Spiel unterscheidet sich in der Mechanik und den Karten etwas vom Ableger aus dem Witcher Spiel. Wer mit Geralt allerdings die Tavernen durchgeklappert hat wird schnell zurech finden.

Die Fraktionen

Es gibt 5 Fraktionen + 1 neutrale Fraktion, die Karten von allen Fraktionen verwenden werden können.

  • Monster
  • Nilfgaard
  • Nördliches Königreich
  • Scoia’tael
  • Skellige
  • neutrale Karten

Jede Fraktion hat einzigartige Karten, Anführer und Spielmöglichkeiten. Die Wahl der Fraktion bestimmt wie ihr eure Feinde vernichten könnt.


Allgemeine Tipps für die ersten Partien Gwent

Gwent ist ein überaus taktisches Spiel. Es zählen nicht nur die besten Karten auf der Hand und dem Deck zu haben, sondern auch die verschiedenen Vorteile der einzelnen Fraktionen auszuspielen.

Daher ist der erste, und wichtigste Tipp: Ruhe bewahren
Es muss nicht jede Runde um Teufel komm raus gewonnen werden. Manchmal ist es Sinnvoll eine Runde zu verlieren, wenn beispielsweise der Gegner in den ersten Zügen seine besten Karten ausspielt, ein großer Rückstand besteht oder die eigne Hand nicht optimal aufgestellt ist.

Ein weiterer Tipp: Spiele mit bedacht
Locke den Gegner aus seiner Deckung hervor. Es kann von Vorteil sein, ein, zwei starke Karten direkt zu beginn zu legen um so einen Vorsprung aufzubauen, dem der Gegner dann hinterherläuft. Die Runde zu passen und einen Vorteil dadurch zu haben, dass der Gegner mehrere Karten ausspielen muss um den Punktvorsprung einzuholen.

Kenne deinen Feind
Es ist von großem Vorteil, die Karten der Gegenspieler zu kennen. So kann man eine gewisse Spielweise erahnen und sich darauf vorbereiten.
Eine beliebte Spielweise des Königreiches ist es, mit Triboke in jeder Runde schaden anzurichten. Manchmal kann es dann sinnvoll sein, die Runde extra zu verlieren, wenn er alle gesetzt hat. so nimmt man dem Gegner sprichwörtlich „den Wind aus den Segeln“.

Kenne deine eigenen Karten
So wie es von Vorteil ist die Karten der gegnerischen Fraktion zu kennen, ist es fast noch wichtiger sein eigens Deck zu kennen. Wissen was möglich ist und welche Karten noch im Deck sind.

Gwent ist im allgemeinen ein sehr situationsabhängiges Spiel. Auf eine Aktionen folgen in der Regel eine Reaktionen.

Weitere Tipps und Tricks

Kartenkombinationen

Alle Fraktionen haben Kombinationen die ausgespielt werden können. Das Nördliche Königreich hat bspw. die „Haudegen Jäger“. Wenn 3 von ihnen in einer Reihe ausgespielt werden, wird eine Spezialfähigkeit ausgelöst. Die verschiedenen Fraktionen haben alle ihre eignen, kleineren und größeren Kombinationen. Diese gilt es zu verstehen und zu beherrschen.

Haudegen-Jäger - Gwent Kartenbild

Haudegen-Jäger

Einsatz und Bindung: Verbessere alle Haudegen-Jäger in deiner Hand, deinem Deck und auf deiner Seite des Schlachtfelds um 1. Wurde das Trio der Haudegen-Jäger vervollständigt, füge der stärksten gegnerischen Einheit Schaden in Höhe der Hälfte ihrer Stärke zu (es wird abgerundet, Rüstung wird ignoriert).

Wetterkarten

Die Wettereffekte können Fluch und Segen zugleich sein. Setzt der Gegner diese ein, kann es auf dauer sehr zermürbend sein. Vor allem wenn keine Gegenmaßnahmen dagegen getroffen werden können.
Auf der anderen Seite kann man dem Gegenspieler sehr damit zusetzen. Vor allem wenn er nicht damit rechnet, besonders bei einer Fraktion die auf den ersten Blick nicht darauf spezialisiert ist (so wie zB. viele Monsterkarten).