Gwent Decks - Tipps und Tricks zu den Decks

Decks

Die Decks sind die Grundlage der Spielweise und Taktik die ihr anstrebt. Mit dem Deck wird bestimmt, welche Karten im Kampf zur Verfügung stehen. Es gibt ein paar Grundlegende Dinge die in hinblick auf das Deck beachtet werden sollte. Diese werden hier genauer erläutert.

Insgesamt können maximal 40 Karten im Deck vorhanden sein. 6 Silberkarten, 4 Goldkarten, der Rest kann mit Bronzekarten aufgefüllt werden. Nun ist es nicht immer ratsam die volle Anzahl an Karten mitzunehmen. Silber- und Goldkarten sollten schon in der maximalen Anzahl vorhanden sein, da diese in der Regel besser & stärker sind, daher ist dieser Kartentyp auch limitiert.
Sind zu viele Karten in einem Deck so ist die Gefahr groß, dass man Karten auf die Hand bekommt die man gar nicht wirklich benötigt.

Je nach Fraktion und Spielweise sind 30 – 35 Karten absolut ausreichend.

Decks zusammenstellen

Deckschmiede: Fraktion wählen

(Hier wird es in Zukunft weitere Guides und Tipps zu verschiedenen Decks geben)

Die Decks können nach belieben zusammengestellt werden. Zuerst wird sich für eine der 5 Fraktionen entschieden. Danach für eine Anführerkarte der Fraktion.

Im Anschluss kommt die eigentliche Deckschmiede – hier können die einzelnen Karten dem Deck zugefügt werden.

Die Deck-„Regeln“

Wie schon erwähnt, können maximal 40 Karten ins Deck aufgenommen werden. Allerdings gibt es noch weitere Einschränkungen. So können maximal 3 Kopien jeder Karte ins Deck aufgenommen werden. Dies ist eine Einschränkung um das bloße „spammen“ von Einheiten zu unterbinden (bswp. der Temerische-Infanterist).

Temerischer Infanterist - Gwent Kartenbild

Temerischer Infanterist

Einsatz: Spiele alle Temerischen Infanteristen aus deinem Deck aus.

Das sind die Regeln:

  • Maximal 40 Karten
  • 4 Goldkarten
  • 6 Silberkarten
  • max. 3 Kopien je Karte

Tritt jetzt unserer Facebook Gruppe bei und diskutiere mit über Karten, Decks und Neuigkeiten Rund um Gwent!

Zur Gwent Community Germany

Schreibe einen Kommentar